Küchenmaschinen Test: Die besten Küchenmaschinen im Vergleich

Im Zeitalter der Tiefkühlpizza wirkt sie fast schon ein wenig altmodisch, wer allerdings auch heute noch Wert auf eine gesunde Ernährung und frisch zubereitete Speisen legt, erwirbt mit einer Küchenmaschine eine wertvolle Hilfe für den Haushalt. Bei der Kaufentscheidung spielen Sicherheit, Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit eine wesentliche Rolle. Wir stellen nachfolgend einige empfehlenswerte Modelle vor.

Küchenmaschinen Vergleich 2017

Letzte Aktualisierung am: 20.02.2017

Wie wähle ich die richtige Küchenmaschine?

KitchenAid Artisan im TestEine Küchenmaschine sollte zu den individuellen Bedürfnissen ihres Benutzers passen. Deshalb sollte man sich vor einem Kauf klarmachen, welche Ansprüche an eine Küchenmaschine gestellt werden: Soll sie eher raspeln, hobeln und schneiden oder wird sie vorrangig zum Rühren von Teigen benötigt? Wie groß ist der Haushalt und wie wichtig ist das Design der Maschine? Welche Leistung sollte sie mindestens liefern und welches Zubehör sollte enthalten sein? Unser Ratgeber hilft, die eigenen Anforderungen zu präzisieren und eine dazu passende Küchenmaschine zu finden, die alle Wünsche erfüllt.

Der Funktionsumfang: Grund- und Zusatzfunktionen

Rühren und Zerkleinern können die meisten Maschinen. Neben diesen Grundfunktionen gibt es jedoch noch allerlei weitere Einsatzmöglichkeiten für eine Küchenmaschine. Je nach Ausstattung kann sie beispielsweise auch entsaften, Zitrusfrüchte auspressen oder mixen. Auch ein Fleischwolf gehört bei manchen Geräten zur Grundausstattung.

Die gebotenen Funktionen sollten möglichst genau zum eigenen Anforderungsprofil passen, denn überflüssiges Zubehör nimmt nur Platz im Küchenschrank weg. Gegebenenfalls kann es sinnvoll sein, eine Maschine mit weniger Basis-Zubehör anzuschaffen und diese dann nach Bedarf mit Zusatzgeräten zu erweitern. Auch die derzeitige Küchenausstattung sollte bedacht werden: Wer bereits einen leistungsstarken Mixer besitzt, kann auf den Mixeraufsatz der Küchenmaschine in aller Regel gut verzichten.

Das Verhältnis von Preis und Leistung einschätzen

Küchenmaschinen gibt es bereits für deutlich unter hundert Euro, wer möchte, kann jedoch auch ein Vielfaches davon ausgeben. Beim Preisvergleich ist nicht nur der bloße Preis zu berücksichtigen, sondern auch der jeweilige Lieferumfang, denn hier gibt es bisweilen ganz erhebliche Unterschiede. Auch der Preis eventueller Zusatzgeräte und Ersatzteile sollte vor dem Kauf bedacht werden, damit sich das vermeintliche Schnäppchen im Schadensfall nicht als sehr teuer erkauft erweist.

Abmessungen und Arbeitskapazität vergleichen

Für gewöhnlich wird eine Küchenmaschine auf der Arbeitsplatte der Küche betrieben und benötigt dort auch den entsprechenden Platz. Auch aufgeklappt sollte sie nicht an eventuelle Oberschränke stoßen. Gerade wer in der Küche nur begrenzten Platz zur Verfügung hat, sollte die Abmessungen verschiedener Geräte vergleichen und sich für ein möglichst kompaktes Modell entscheiden.

Auch die Kapazität des Arbeitsbehälters sollte bedacht werden: Für einen Single-Haushalt können zwei Liter Schüsselvolumen vollkommen ausreichend sein, wer jedoch eine große Familie zu versorgen hat, sollte eine Maschine mit mehr Kapazität wählen, damit bei größeren Mengen nicht portionsweise gearbeitet werden muss.

300 oder 900 Watt? Die Leistung der Maschine

Kenwood FPM 270 im TestKompakte Küchenmaschinen sind bereits ab einer Leistung von rund 300 Watt zu haben. Für viele Einsatzbereiche ist das vollkommen ausreichend, sofern man bereit ist, beim Warten auf das Ergebnis ein wenig Geduld aufzubringen. Wer jedoch einen Entsafter oder Fleischwolf betreiben will oder regelmäßig schwere Teige verarbeiten möchte, sollte sich für ein etwas stärkeres Gerät mit bis zu 900 Watt Leistung entscheiden.

Zu bedenken ist allerdings auch, dass mehr Leistung oft auch mit einem höheren Lärmpegel einhergeht. Wer ein Baby, Kranke oder schreckhafte Haustiere zu seinem Haushalt zählt, sollte das berücksichtigen und bei der Kaufentscheidung auch die Lautstärke der Maschine bedenken.

Schönheiten in der Küche: Das Design der Maschine

Die Erfahrung zeigt: Eine Maschine, die einen ständigen Platz auf der Arbeitsplatte hat, wird häufiger eingesetzt als eine, die vor jedem Benutzen erst mühsam aus dem Schrank geräumt und aufgebaut werden muss. In diesem Fall fällt jedoch auch der Blick des Besitzers ständig auf die Küchenmaschine, sodass diese auch optisch gefallen sollte. Im Idealfall passt die Maschine sogar zur Kücheneinrichtung und fügt sich harmonisch in deren Design ein.

Durch geeignete Sicherheitsfunktionen Unfälle verhindern

Die Arbeit mit Rührgeräten oder scharfen Messern birgt durchaus ein gewisses Gefahrenpotential in sich. Die Maschine sollte also durch verschiedene Sicherheitsfunktionen dazu beitragen, Unfälle bei der Bedienung zu verhindern. Sinnvoll sind beispielsweise eine Stopp-Funktion, eine Sperre, die ein Einschalten der Maschine verhindert, wenn sie nicht korrekt zusammengebaut wurde, oder ein Überlastungsschutz, der die Küchenmaschine automatisch anhält, wenn sie zu überhitzen droht.

Auch die Standfestigkeit der Maschine trägt zur Sicherheit bei, denn sie verhindert, dass die Maschine unkontrolliert über die Arbeitsplatte wandert und im schlimmsten Fall herunterfällt. Ist die Standfestigkeit nicht bereits durch das Eigengewicht der Maschine sichergestellt, sollten zumindest Saugfüße aus Gummi vorhanden sein.

Nach der Benutzung: Komfort auch bei der Reinigung

Philips HR7762/90 Viva im TestEine Küchenmaschine dient nicht zuletzt der Zeitersparnis und sollte deshalb auch schnell und unkompliziert zu reinigen sein. Wichtig ist dabei, dass am Gerät selbst sowie an den Zubehörteilen keine schwer zugänglichen Winkel, Ecken oder Ritzen vorhanden sind, in denen sich Speisereste absetzen und zum hygienischen Problem werden können. Praktisch ist es zudem, wenn die Zubehörteile in der Spülmaschine gereinigt werden können.
Das Thema „gesunde Ernährung“ ist vielen Menschen wichtig, gleichzeitig jedoch hat kaum jemand Zeit, täglich frisch zu kochen. Eine Küchenmaschine kann da eine enorme Arbeitserleichterung sein – vorausgesetzt, sie funktioniert richtig und verfügt über alle Funktionen, die ihr Benutzer benötigt.

Damit die neue Küchenmaschine nicht ungenutzt im Schrank oder auf der Arbeitsplatte verstaubt, während im Backofen die Tiefkühlpizza heiß wird, haben wir verschiedene Küchenmaschinen getestet. Besondere Aufmerksamkeit haben wir in unserem Test denjenigen Geräten gewidmet, die gleichzeitig günstig sind und sich durch hohe Kundenzufriedenheit empfehlen.

Selbstverständlich jedoch haben wir in unserem Vergleich auch etwas teurere Küchenmaschinen berücksichtigt und für unsere Testberichte überprüft, ob diese für den höheren Preis auch ein entsprechendes Plus an Leistung bieten.

Die wichtigsten Kriterien für unseren Küchenmaschinen-Test

Verarbeitung und Design:

Eine Küchenmaschine sollte nicht nur gut verarbeitet, sondern auch optisch ansprechend gestaltet sein, damit man sie gern in der Küche stehen sieht.

Handhabung und Komfort:

Lässt sich die Maschine leicht auf- und umbauen? Ist sie benutzerfreundlich und intuitiv bedienbar? Auch das wollten wir in unserem Test wissen.

Leistung und Arbeitsergebnisse:

Welche Funktionen bringt eine Küchenmaschine mit und wie gut erfüllt sie diese? Für unseren Test haben wir ausführlich gerührt, geknetet, geschnitten und gehobelt.

Lautstärke:

Manche Küchenmaschine kann durchaus Ohrenschmerzen verursachen. Deswegen haben wir in unserem Test nicht nur genau hingesehen, sondern auch gut hingehört.

Reinigung:

Eine Küchenmaschine ist nur dann eine Arbeitserleichterung, wenn die gesparte Zeit nicht nach der Benutzung mit dem Reinigen der Maschine zugebracht werden muss. Für einen guten Platz in unserer Bestenliste durfte der Reinigungsaufwand deshalb nicht zu groß sein.

Bekannte und günstige Hersteller

Bosch:

Küchenmaschinen der Bosch-Mum-Serien sind bereits seit Jahrzehnten am Markt etabliert. Sie Bosch MUM 4427 im Testüberzeugen durch sehr gute Ergebnisse beim Rühren, ein durchdachtes Baukasten-System und ein sehr attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Entsprechend gut waren die Platzierungen auf unserer Bestenliste; auch unser Testsieger stammt aus dem Hause Bosch.

KitchenAid:

Die Artisan von KitchenAid genießt aufgrund Ihres ansprechenden Retro-Designs in vielen verschiedenen Farben fast schon Kultstatus; bemerkenswert ist neben der sehr guten Leistung vor allem ihre durch viel Sonderzubehör bedingte Vielseitigkeit. Wer vor allem eine günstige Küchenmaschine kaufen möchte, entscheidet sich jedoch meist für einen anderen Hersteller, denn KitchenAid ist eine eher hochpreisige Marke.

Kenwood:

Kenwood ist als Qualitätsmarke bekannt und bietet einige sehr gut ausgestattete Küchenmaschinen zu einem entsprechend hohen Preis. Für unseren Test haben wir uns auch einige kompakte und preisgünstigere Maschinen dieses Herstellers angesehen, die allerdings nicht zu den besten in unserem Produktvergleich zählten: Die Stärke des Herstellers liegt recht eindeutig im gehobenen Segment.

Philips:

Der Hersteller Philips überzeugte in unseren Tests durch sehr kompakte Geräte mit großem Funktionsumfang und einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer ein solides und vielseitiges Gerät kaufen möchte, ohne dafür allzu viel Geld auszugeben, kann bei Philips durchaus fündig werden.

Braun:

Die Marke Braun fiel uns in unserem Vergleich durch viel Zubehör auf, der Schwerpunkt des Herstellers scheint jedoch vor allem auf den überzeugenden Zerkleinerungsfunktionen und weniger auf dem Rühren und Schlagen zu liegen.

Vor- und Nachteile

Bosch MUM 4405 im TestNatürlich kann man Gemüse auch von Hand hobeln und Teige mit dem Schneebesen oder dem Handrührgerät rühren. Ist eine Küchenmaschine dann überhaupt eine sinnvolle Anschaffung? Eine kleine Übersicht über die Vor- und Nachteile eines solchen Geräts:

Vorteile:

– Zeitersparnis
– viele Funktionen in einem Gerät
– geringer Kraftaufwand
– kaum Verletzungsgefahren
– freie Hände während des Teigrührens

Nachteile:

– eher großer Platzbedarf im Küchenschrank und auf der Arbeitsplatte
– geräteabhängig: Geräuschbelastung

Wo kaufe ich am besten meine Küchenmaschine?

Wer seine Küchenmaschine vor dem Kauf in Augenschein nehmen und deshalb im stationären Handel kaufen möchte, wird in Fachgeschäften für Elektronik oder Haushaltswaren sowie in großen Elektromärkten fündig. Selbst große Geschäfte allerdings haben oft den Nachteil, dass nur ein sehr kleiner Teil des verfügbaren Angebots tatsächlich vor Ort vorhanden ist, oft fehlen ganze Marken und Produktserien. Auch die Beratung durch das Verkaufspersonal ist nicht immer so objektiv und kundenorientiert, wie man es sich wünschen würde.

Viele Kunden geben deshalb dem Online-Handel den Vorzug: Hier werden sämtliche Geräte angeboten, die am Markt zu haben sind. Bestenlisten, Produktvergleiche oder Testberichte von Verwenden bieten eine gute Orientierung und sind oftmals objektiver als die vom Verkaufsinteresse geleitete Beratung im stationären Handel.

Wo kauft man eine Küchenmaschine günstig?

Kenwood FP 250 im TestNatürlich trägt auch der jeweilige Preis für eine spezielle Küchenmaschine nicht unerheblich zu der Entscheidung bei, wo man sie kaufen möchte. Gerade hier bietet der Online-Handel viele Vorteile: Während sich Fachgeschäfte meist an der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers orientieren, kann der Online-Handel, der weder Ladenmiete noch Verkäufergehalt auf den Verkaufspreis aufschlagen muss, deutlich bessere Preise anbieten. Im besten Fall sind Rabatte von bis zu 50 Prozent möglich.

Alle Testsieger und Testberichte im Vergleich

Für unseren Vergleich von Küchenmaschinen haben wir nicht nur zahlreiche Geräte getestet, sondern auch die Online-Bewertungen von Verwendern sowie die Meinungen von Experten herangezogen und in unsere Ergebnisse mit einfließen lassen. Damit steht unsere Bestenliste auf einer breiten und soliden Basis, denn die Testsieger haben nicht nur uns überzeugt, sondern auch Kunden und andere Tester.

Testberichte der Stiftung Warentest

Auch die Stiftung Warentest hat Küchenmaschinen getestet, der letzte ausführliche Test liegt leider schon einige Zeit zurück und stammt aus dem Oktober 2010. Berücksichtigt wurden dabei auch einige Geräte, die nicht nur rühren und schneiden, sondern auch kochen können.

Ein echter Alleskönner war allerdings nicht dabei, sodass das Testinstitut bei seinen Empfehlungen unterscheidet nach Maschinen für Eischnee, Maschinen für Rührteig und Maschinen für Gemüse. Auffallend oft wurde die Lautstärke beanstandet.

Vom Testsieger der Stiftung Warentest, der Bosch MUM 4655, gibt es inzwischen eine neuere Version, die es auch in unserem Test auf den ersten Platz geschafft hat. Wir warten gespannt auf einen Küchenmaschinen-Test, der auch neuere Geräte berücksichtigt – und werden selbstverständlich sofort melden, wenn die Stiftung Warentest einen solchen vorlegt.

Fünf Gründe für den Test von Küchenmaschinen

Bosch MUM 56340 im TestEine Küchenmaschine sollte zu den individuellen Anforderungen an ein solches Gerät passen. Ein Küchenmaschinen-Test vergleicht Funktionsumfang sowie Stärken und Schwächen der einzelnen Geräte.

Das teuerste Produkt ist nicht immer das beste, ein preisgünstiges nicht immer Ramschware. Ein Produkttest lotet das Preis-Leistungsverhältnis aus und bewahrt Kunden vor teuer erkauften Schnäppchen ebenso wie vor grundlos überteuerten Produkten.

Ob der Teig auch wirklich gut verrührt wird und die Gemüsescheiben gleichmäßig geraten, erfährt man meist erst nach dem Kauf – oder durch die Lektüre einer sorgfältig ausgeführten Produktbewertung.

Von einer Küchenmaschine wird bisweilen viel verlangt. Wie stabil Material und Verarbeitung sind und wo es Leistungsgrenzen gibt, ergründet ein ausführlicher Produkttest.

Eine Küchenmaschine soll die Hausarbeit erleichtern. Geräte, die stattdessen hohe Ansprüche an Reinigung und Pflege stellen und so zum Zeitfresser werden, werden durch einen Produktvergleich zuverlässig identifiziert.

Checkliste für den Kauf einer Küchenmaschine

– Entspricht der Funktionsumfang den Bedürfnissen?
– Wie verhält sich der Preis zum Lieferumfang und zum eigenen Budget?
– Passt die Maschine auf die Arbeitsfläche?
– Ist der Arbeitsbehälter groß genug?
– Ist die Leistung angemessen?
– Gefällt die Maschine optisch?
– Welche Sicherheitsfunktionen gibt es?
– Ist die Maschine standfest?
– Wie komfortabel ist die Reinigung?